Leicht malzig süß "Sommerblume auf Toast"

Der Sommertrachthonig


Den Sommertrachthonig ernten wir bevor die Linde anfängt zu blühen. Er lässt sich nur in besonders guten Trachtjahren ernten. Die Bienen sammeln ihn von den Sommerblumen überwiegend von Phacelia und vom Honigtau. Auch Rapshonig ist drin enthalten, den die Bienen erst später umtragen.

Honig rühren Er ist dunkler als der Frühtrachthonig und intensiver im Geschmack. Er schmeckt meist leicht malzig, süß und nach Sommerblumen.

Dieser Honig beginnt auch relativ schnell mit der Kristallisation, weshalb wir auch diesen Honig rühren (siehe Foto). Das Rühren ist ein rein mechanischer Prozess, dem Honig wird selbstverständlich nichts entzogen oder hinzugefügt.
Lediglich die Struktur der Zuckerkristalle wird gestört, da wir möchten, dass wir, sowie unsere Kunden direkt in den Genuss dieses wundervollen Naturproduktes kommen, ohne ihn erst schonend erwärmen und rühren zu müssen.

Unser Sommertrachthonig ist intensiv im Geschmack und lecker süß. Er lässt sich zum Beispiel gut zu einer Marinade verarbeiten, die auch nach Honig schmecken soll, ohne den Hauch von Menthol wie im Sommertrachthonig mit Linde.
Auch zu einem geschmacksintensiven Dressing lässt sich dieser Honig gut verarbeiten, damit wird jeder Salat ein Genuss.

Natürlich lässt sich auch einfach mal ein Löffelchen unseres Sommertrachthonigs ganz pur ohne irgendwas naschen, ein Gedicht.



Sommerwiese
Honig ist völlig unbehandelt und ein reines Naturprodukt. Deshalb dürfen Kinder ihn erst nach vollendetem 2. Lebensjahr essen.
(Kein Verzehr von Honig für Kinder unter 2 Jahren)